Literatur zu Wasser im Hamburger Hafen

Literarische Hafenfahrten mit den 'Stromablesern'

Wir nehmen Sie mit auf literarische Schiffstouren durch die weniger bekannten Ecken des Hamburger Hafens. Dokumentarische und literarische Texte verbinden sich mit den Ansichten nach Vorn und Achtern, Backbord und Steuerbord zu Hafenerzählungen jenseits des üblichen Hafenrundfahrt-Kitsches.

Wir  Stromableser beschäftigen uns seit vielen Jahren mit dem Hafen und  seinen vielen Gesichtern. Seine Geschichte und Entwicklung fasziniert uns oft und erschreckt uns manchmal. Ihr nähern wir uns literarisch, mit Texten, die direkt oder indirekt, inhaltlich oder emotional  mit dem Hafen zu tun haben. Mit großer Fahrt und grober Arbeit, Wasser und Dreck,  Hoffnung  und Flucht.  Weil wir den Hafen lieben,  ist er für uns  mehr als eine location, die angesagt ist. Wir möchten unsere ZuhörerInnen entführen in die kleinen Welten, die den Duft der weiten Welt ahnen lassen. Und dabei hinter manche Fassade aus Glas und Beton gucken. 

Alle Fahrten beginnen am Anleger Vorsetzen am Baumwall, gegenüber dem Liegeplatz des Feuerschiffs (Barkassen-Ehlers). Die Karten kosten 23 €, Arbeitslose, Schüler/ Studenten 16 €.

Vorbestellung nur über die Buchhandlung SEITENWEISE, Tel. 201 203.

Weitere Informationen unter www.stromableser.com

 

 

Wer entkommt, braucht Glück - Auswanderung nach Amerika

Sonntag, 11. Juni 2017 um 16.30 Uhr

Hamburg war vor 100 Jahren ein wichtiger Umschlagplatz für Menschen, die ihre Heimat für immer verließen, um ein besseres Leben jenseits des großen Teichs zu suchen. Heute dagegen ist Hamburg eine Einwandererstadt. An das Schicksal der Ein- und Auswanderer wollen wir erinnern, mit kaum bekannten dokumentarischen Texte, Geschichten und Gedichten von Josef Roth bis Ruth Klüger.

Ebbe & Flut

Sonnabend, 7. Oktober 2017 um 16 Uhr

Entlang der Hafenkante gibt es Hamburger Geschichten von oben und unten, Texte von Seeleuten und Reederinnen, Gewinn und Verlust, Zoll und Schmuggel, Luxus und Armut. Bei Altona unterm Balkon stoppen wir weise die literarische Reise, machen' s Ringelnatz Ameisen nach und tuckern ganz sutje zum Baumwall zurück.

Hafen - nachtseits

Freitag, 3. März um 18.30 Uhr und Sonnabend, 25. November 2017 um 18 Uhr

Hamburg schläft wenig. Der Hafen gar nicht. Maschinen brauchen keinen Schlaf. Geschichten vom Meer, von Menschen und Maschinen im Dunkeln, im Hafen, eben  ... nachtseits.