Stolpersteine zum Glänzen bringen!
Ein Rundgang zu den Wilhelmsburger Stolpersteinen am Freitag, den 12. Mai 2017 um 19 Uhr. Start am Infoladen in der Fährstraße. Putzen und hören... Eine Aktion des Infoladens in Kooperation mit der Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg.
10 x 10 cm Messing auf dem Gehweg: Stolpersteine sind stumme Zeugen, markante Erinnerungszeichen überall in der Stadt. Sie erinnern an die vielen Opfer des Nationalsozialismus - auch in Wilhelmsburg.
In Hamburg wurden ab Herbst 1940 etwa 7000 Menschen, jüdische Hamburger, Sinti und Roma in die Vernichtungslager der Nazis deportiert. Nur wenige überlebten die Lager. In Wilhelmsburg erinnern 17 Stolpersteine an die Opfer; es waren jüdische Nachbarn, aber auch politisch Verfolgte. Während die Steine wieder zum Glänzen gebracht werden, gibt es Informationen zu Leben und Leidenswegen der Familien und Einzelpersonen.

2012 erschien das Buch „Stolpersteine in Harburg, Wilhelmsburg und auf der Veddel – biografische Spurensuche“, herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung, dem Institut zur Geschichte der Deutschen Juden und der Behörde für Schule und Berufsbildung.
Die Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen hat die Wilhelmsburger
und Veddeler Biografien verfasst. Das Buch ist zum Preis von 3 Euro in der Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg und im Infoladen in der Fährstraße erhältlich.

Jede(r) kann Stolperstein-Pate werden: www.stolpersteine-hamburg.de